Verfasst von: Bernd | 19. Februar 2010

Nährstoffe für Palmen

Die meisten Palmen sind nährstoffliebend und sollten entsprechend reichlich gedüngt werden. Gut geeignet und einfach anzuwenden sind mineralische Volldünger in flüssiger Form. Etwas teurer, dafür aber leichter zu handhaben, sind mineralische oder organische Langzeitdünger, die die Nährstoffe gleichmäßig über mehrere Monate abgeben und nur 1 oder 2 mal im Jahr angewendet werden müssen.

Palmen bevorzugen stickstoff- und kaliumbetonte aber phosphorarme Dünger. Diese drei Hauptnährstoffe stehen für Palmen am besten in einem Verhältnis von (NPK) 3+1+3, wie z.B. 15+5+15

Daneben werden eine reichliche Magnesiumversorgung sowie die wichtigsten Spurennährstoffe, besonders Eisen und Mangan, benötigt. Gute handelsübliche Volldünger für Grünpflanzen auf mineralischer oder organischer Basis erfüllen in der Regel diese Anforderungen. Achten sie auf das richtige NPK-Verhältnis und einen hohen Magnesiumgehalt (u.U. auch als Bittersalz separat anwenden).

Im Winter sollte bei allgemein geringerem Lichtangebot und besonders bei kühler Überwinterung wenig oder gar nicht gedüngt werden. Bei fehlendem Wachstum werden die Nährstoffe nicht benötigt. Besonders bei organischen Düngern ist zu berücksichtigen, daß sie eine verzögerte Wirkung haben, die erst dann eintritt, wenn Bodenorganismen die Düngestoffe zu pflanzenverfügbaren Nährstoffen abgebaut haben. In Töpfen kann durch fehlendes Bodenleben dieser Abbau u.U. gar nicht stattfinden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: